Begleitung

Der Begriff der Begleitung geht von der Grundüberzeugung aus, dass jeder Mensch mit Behinderung selbst sein Leben gestalten und verantworten kann.
Menschen mit geistiger, körperlicher, psychischer Beeinträchtigung oder Sinnesbehinderung, besitzen einerseits eine Vielzahl von Wünschen und Interessen, zum anderen eine Vielzahl von Fähigkeiten und Fertigkeiten, von denen einige eingeschränkt und andere dagegen besser ausgeprägt sind. Begleitung nach unserem Verständnis setzt dort an, wo als Folge der Behinderung die selbständige und selbstverantwortliche Lebensgestaltung nicht ohne Unterstützung möglich ist.
Unter Berücksichtigung unseres Leitbilds begleiten wir in diesem Sinne die Beschäftigten, ausgehend von der jeweils individuellen Leistungsfähigkeit bei der Entwicklung ihrer beruflichen Fähigkeiten und ihrer Persönlichkeit. Dabei sehen wir den behinderten Mensch mit seinen Zielen, Wünschen und Ansprüchen und die fachlichen Begleiter in der Werkstatt (Fachkraft, Sozialdienst) mit ihrer professionellen Orientierung als gleichberechtigte Partner, die sich in einem offenen und wertschätzenden Dialog begegnen.