Aufnahme

Ihr Weg ins Arbeitsleben

Wenn Sie noch unentschlossen sind oder die Werkstätten der Heinrich Kimmle Stiftung mit ihren Arbeitsplätzen und verschiedenen Berufsfeldern erst einmal in Ruhe kennen lernen möchten, laden wir Sie herzlich zu einem Informationsgespräch ein. In diesem beraten wir Sie umfassend über Ihre Möglichkeiten und die Leistungen der Werkstätten der Heinrich Kimmle Stiftung. Im Rahmen einer Werkstattführung haben Sie die Gelegenheit einen ersten Einblick in die Werkstatt und die Arbeitsgebiete zu bekommen.

 

Praktikumsmöglichkeit vor einer Aufnahme

Zusätzlich bieten wir Ihnen die Möglichkeit vor der eigentlichen Aufnahme 3 Probearbeitstage in den Werkstätten zu machen.
Voraussetzung ist, dass Sie die Aufnahmebedingungen bei dem für Sie zuständigen Rehabilitationsträger erfüllen. Rehabilitationsträger sind beispielsweise die Agentur für Arbeit oder die Rentenversicherung.
Der zuständige Rehabilitationsträger entscheidet über Ihren Antrag. Abhängig von der Entscheidung des Leistungsträgers werden Sie dann in den Berufsbildungsbereich oder in den Arbeitsbereich der Werkstätten aufgenommen.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, was Sie im Eingangsverfahren, Berufsbildungs- und Arbeitsbereich der Werkstätten erwartet und welche weiteren Möglichkeiten Sie in den Werkstätten der Heinrich Kimmle Stiftung haben.