Das Cap-Mobil

cap-mobilfährt seit dem 28.02.2011 durch den Landkreises Südwestpfalz. Die Bürgerinnen und Bürger von 23 Ortschaften haben seitdem die Gelegenheit, zweimal in der Woche frische Lebensmittel vor Ort einzukaufen. Entstanden ist das Projekt in Zusammenarbeit des Landkreises Südwestpfalz und der Heinrich Kimmle Stiftung. In Zusammenhang mit der Schließung der Dorfläden in Höheinöd, Herschberg und Battweiler hat man sich um eine Alternative bemüht, um die Lebensmittelversorgung vor Ort weiterhin zu gewährleisten. „Wir brauchen neue Lösungen, damit das Leben im ländlichen Raum lebenswert bleibt“, so Landrat Hans Jörg Duppré bei der feierlichen Einweihung des Fahrzeugs am 25.02.2011.

 

750 Artikel umfasst die Produktpalette des CAP-Mobils. Sie enthält Artikel aus den Sortimenten Obst und Gemüse, Milchprodukte, Fertiggerichte, Konserven, Tabak, Zeitschriften, Hygieneartikel und Tiefkühlprodukte. Alle Lebensmittel werden ohne Aufpreis, das heißt zum gleichen Preis wie im CAP-Markt in Thaleischweiler-Fröschen verkauft. Auch Bestellungen sind durch die Anbindung an den großen stationären Markt möglich und können bei der nächsten Tour mitgebracht werden. Ca. 70 Kunden nutzen täglich das neue Angebot, Tendenz steigend.

 

Eine weitere Besonderheit des CAP-Mobils ist, dass das Fahrzeug im Rahmen des bestehenden Integrationsbetriebes der Heinrich Kimmle Stiftung betrieben wird. Jeweils eine Person ohne und eine Person mit Beeinträchtigung besetzen das Fahrzeug. Dadurch wurde ein weiterer sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplatz für einen Menschen mit Beeinträchtigung geschaffen. Dieser war zuvor in der Werkstatt für behinderte Menschen beschäftigt und freut sich nun über den täglichen Umgang mit Kunden.

 

tourenplan-2015-2