Um unsere Kinder neben der Betreuung in der Gruppe adäquat fördern zu können, bietet unsere Einrichtung Logopädie, Ergotherapie und Krankengymnastik an.
Die medizinische und therapeutische Betreuung wird durch einen Kooperationsvertrag mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum der Reha-Westpfalz sichergestellt.
Um eine optimale Förderung zu gewährleisten, bedarf es einer intensiven Zusammenarbeit zwischen den jeweiligen Therapeuten untereinander und mit den in der Gruppe tätigen Erzieherinnen. An den therapeutischen Zielsetzungen kann somit in der Gruppe konsequent weitergearbeitet werden. Auch der Austausch zwischen den Ärzten und dem jeweiligen Therapeuten ist von zentraler Bedeutung.


Zum besseren Verständnis möchten wir nachfolgend die Begriffe "Ergotherapie", "Physiotherapie", "Logopädie" und "Psychologie" ausführlich erläutern.

 

Ergotherapie im Kindergarten

Die Aufgabe der Ergotherapie ist die Förderung nicht vorhandener oder nicht altersgemäß entwickelter körperlicher, geistiger, sozialer und emotionaler Fertigkeiten. Kinder, die in den genannten Bereichen einer Förderung bedürfen, haben die Möglichkeit diese, nach Rücksprache mit den Personensorgeberechtigten, in Anspruch zu nehmen.

 

Physiotherapie im Kindergarten


Ansatz der krankengymnastischen Betreuung im Kindergarten sind Entwicklungsverzögerungen in der Bewegung und/oder Wahrnehmung. Eine verzögerte motorische Entwicklung, Fehlhaltungen, Gleichgewichtsstörungen, muskuläre Dysbalancen, Kontrakturen, fehlerhafte Bewegungsabläufe und Wahrnehmungsdefizite müssen frühzeitig diagnostiziert und behandelt werden, um einen größtmöglichen therapeutischen Erfolg zu gewährleisten.
Durch ein breites Angebot an Therapiekonzepten in ursprünglicher oder abgewandelter spielerischer Form kann auf jedes "Krankheitsbild" individuell eingegangen werden. Motivierend wirkt hier der sinnvolle Einsatz verschiedener therapeutischer Hilfsmittel, wie Bälle, Seile, Stäbe, Trampolin, Hängematte, Bällchenbad usw. Aber nicht nur in der Behandlung von Störungen, sondern auch in der Prävention hat die Krankengymnastik ihre Bedeutung. So kann die psychomotorische Frühförderung im Kindergarten kindliche Fehlentwicklungen wirksam vorbeugen. Die Therapie findet in unserer Einrichtung in der Regel als Einzelbehandlung statt.


Logopädie im Kindergarten

 

Die Logopädie beschäftigt sich mit Menschen, die in ihrer Kommunikationsfähigkeit durch eine Sprech-, Sprach-, Redefluss-, Stimm- oder Hörstörung beeinträchtigt sind. Für die logopädische Arbeit bedeutet dies, die Gesamtentwicklung des Kindes in allen Bereichen durch eine fortlaufende Diagnostik zu erfassen, auszuwerten und durch eine vielschichtig orientierte Therapie, individuell auf die Leistungen des Kindes einzugehen und es innerhalb seiner Möglichkeiten zu fördern und weiterzuführen.

 

Psychologie im Kindergarten

 

Im Rahmen des Kooperationsvertrages mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum der Reha-Westpfalz bieten wir auch eine psychologische Betreuung an.
Diese umfasst diagnostische Fragestellungen, beispielsweise um Einschulungsempfehlungen geben zu können. Dazu stehen verschiedene standardisierte Testverfahren zur Verfügung.
Darüber hinaus haben Eltern die Möglichkeit, bei unterschiedlichen Fragen (zum Beispiel bei Erziehungsschwierigkeiten) eine psychologische Beratung in Anspruch zu nehmen.

Einzeltherapie mit Kindern (spiel- oder musiktherapeutische Angebote, Entspannungsverfahren) sowie therapeutische Maßnahmen in Kleingruppen, zum Beispiel in Zusammenarbeit mit ErgotherapeutInnen oder KrankengymnastInnen, ergänzen das psychologische Betreuungsangebot.