Wir über uns

Der Integrationsdienst der Heinrich Kimmle Stiftung steht auf zwei Säulen:

 

  • Integrationsmanagement

Einerseits ermöglichen wir in Zusammenarbeit mit dem Fachpersonal der Werkstätten Übergänge in den allgemeinen Arbeitsmarkt - für unsere Werkstattbeschäftigten.

 

  • Arbeitsmarktdienstleistungen

Eine zweite Säule stellen Arbeitsmarktdienstleistungen dar, die wir im Auftrag der Agentur für Arbeit oder anderer Reha-Träger durchführen. Zurzeit sind dies die:

 

  • InbeQ – eine „individuelle betriebliche Qualifizierung“ im Rahmen der „Unterstützten Beschäftigung“ nach   §38a SGB XI
  • Dia-AM – die Diagnose der Arbeitsmarktfähigkeit nach § 33 Abs. 4 SGB IX

 

Imagefilm - Integrationsdienst

 

Unser Anliegen ist es …
… gemeinsam mit Menschen, die bisher aus den verschiedensten Gründen nicht in den allgemeinen Arbeitsmarkt gelangen konnten, neue und individuelle Wege dorthin zu finden.

 

Wir analysieren die spezifischen Vermittlungshemmnisse, ermitteln die individuellen Stärken, finden passende Förderinstrumente, nutzen unser umfangsreiches betriebliches Netzwerk und beraten Arbeitsuchende, wie ebenso Arbeitgeber.