50 Jahre Heinrich Kimmle Stiftung

bewegende Momente, ereignisreiche Feierlichkeiten und mehr als bleibende Erinnerungen

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Gottesdienst am 31.05. in der

vollbesetzen Pfarrkirche St. Anton in Pirmasens unter der Leitung von Bischoff Dr. Karl-Heinz Wiesemann fand der zweite Teil unserer Jubiläumsfeierlichkeiten statt.

Freude und Stolz spiegelte sich in den Gesichtern der Besucher wieder.

 

Freude über die Atmosphäre in St. Anton und Stolz ob dem Werk von Prälat Heinrich Kimmle, das der Bischoff mit den Worten "ganz wertvoll in unserer Diözese" würdigte und hervorhob.

 

Tanzgruppe, Chor, Musikgruppe und Kita-Kinder der Heinrich Kimmle Stiftung sorgten zusammen mit der Bläsergruppe aus Trulben für eine feierliche Umrahmung des Gottesdienstes.
Der Höhepunkt unserer Feierlichkeiten, die mit einem inklusiven Sport- und Musikevent am 09.05. im Städtischen Stadion (mit 6.000 Besuchern) ihren Anfang nahmen, war dann die eigentliche Jubiläumsfeier am 01.06. in der Messehalle (Wasgauhalle) in Pirmasens.

 

Über 1.500 Mitarbeiter, Betreute, Familienmitglieder und Ehemalige waren gekommen.
Zudem begrüßte Stiftungsratsvorsitzender Karl-Ludwig Hundemer 200 Prominente und Offizielle aus Politik und Wirtschaft in einer glanzvoll geschmückten Halle mit großer Showbühne.
Mit einem Mix aus Musik, Show und Erzählung ließ man die Zeit Revue passieren. Kinder der Roldalber Grundschule und Schüler des Hugo-Ball-Gymnasiums unterstützen bei den Show-Einlagen.

 

Die Idee und das Drehbuch stammten aus der Feder von Wolfgang Schumacher (stellv. Leiter der Wohnanlage Pirminius). Bei der Durchführung unterstützen die regional sehr bekannten Musiker Michael Zobeley, Angelika Kadel-Breitsch und Wolfgang Nagel (allesamt Mitarbeiter der Heinrich Kimmle Stiftung).

 

Stiftungsvorstand Marco Dobrani fand in seiner Dankesrede deutliche Worte !
" In Pirmasens können wir was. Jammern ist nicht angesagt." Damit machte er Mut für die Zukunft.
Er selbst steht seit 2007 an der Spitze der Stiftung und ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass man mit Mut und Innovationen ein Unternehmen erfolgreich führen und beispielhaft nach vorne bringen kann.

In den Grußworten von Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler waren deutlich Ihre Emotionen und Anerkennung für die Feierlichkeiten zu spüren.
"Das war ja Gänsehautstimmung", zeigte sie sich äußerst beeindruckt von der "grandiosen Geburtstagsparty".
Die Ministerin positionierte sich eindeutig: " Wir sind in Rheinland-Pfalz stolz darauf, bundesweit Vorreiter einer an Teilhabedenken orientierten Behindertenpolitik zu sein. Das haben wir auch Trägern wie der Heinrich Kimmle Stiftung (HKS) zu verdanken." Für sie ist auch klar, dass sich der Wert einer Gesellschaft an dem Umgang mit behinderten Menschen bemisst. Die HKS habe hier in Pirmasens die Messlatte sehr hoch gelegt.

 

Karl-Ludwig Hundemer, der Vorsitzende des Stiftungsrates, lies es sich nicht nehmen, in seiner Rede nochmals Bezug auf den Bericht des Rechnungshofes zu nehmen. "Die Stiftung sei viel mehr Wert, als es ein noch so umfangreicher Bericht vermöge. Man habe sich bei der HKS zu einer Institution der Inklusion entwickelt, die aus der Südwestpfalz nicht mehr wegzudenken sei.

 

Ferdinand Niesen (stellv. Vorsitzender der LAG der WfbM in RLP) verwies auf die beispielhafte Leistung der Stiftung im Bereich der Schaffung von Integrationsfirmen und ausgelagerten Arbeitsplätzen. " Das ist ein weitreichender Nährboden für geleistete Integrationsarbeit und eine nachhaltige Grundlage, Menschen mit Behinderung eine echte Zukunftsperspektive zu bieten.

 

Der Oberbürgermeister der Stadt Pirmasens, Herr Dr. Bernhard Matheis, gratulierte den HKS´lern mit den Worten "Sie machen einen großartigen Job." Die Stiftung sei in den vergangen Jahren ein echtes Geschenk für viele Familien in der Region gewesen.
Weihbischoff Otto Georgens sprach nach der Revue und den Glückwünschen der Redner u.a. das Tischgebet.

 

Im Anschluss an das Mittagsessen, das top-organisiert und ohne Verzögerung für die 1.700 Festgäste von statten ging, wurden Werkstattbeschäftigte für ihre langjährige Tätigkeit bei bzw. für die HKS geehrt. Insgesamt beglückwünschten Herr Markus Matheis (Verwaltungsleiter), Herr Karl-Ludwig Hundemer und Herr Marco Dobrani, zusammen mit den jeweiligen Einrichtungsleitern, 33 Jubilare für 25, 40 und sogar 50 Jahre Zugehörigkeit zur Heinrich Kimmle Stiftung.

 

Ereignisreiche und unvergessliche Festtage liegen hinter uns.
Wir möchten diese mit einem Zitat von Bischoff Dr. Karl-Heinz Wiesemann abschließend untermalen:
"Sie alle haben das Glück eine sinnvolle Arbeit leisten zu dürfen, die allen offensichtlich große Freude bereitet und durch ein innovativ denkendes Unternehmen - Heinrich Kimmle Stiftung - gefördert wird".

Einladung zum Pontifikalamt am 31.05.2015

50 Jahre Heinrich Kimmle Stiftung

 

Am 1. Juni 1965 begann Prälat Heinrich Kimmle, als Pfarrer von St. Elisabeth in Pirmasens sein Lebenswerk mit acht behinderten Kindern und zwei Erzieherinnen. Menschen mit Beeinträchtigungen hatten zu dieser Zeit keinen Platz in unserer Gesellschaft. Betroffen von deren Not und den überforderten Müttern entschloss er sich, diesen Kindern zu helfen und die Familien zu entlasten. Er wollte die Kinder jedoch nicht nur betreuen, sondern auch entsprechend ihrer Fähigkeiten fördern. Innerhalb eines Jahres besuchten bereits 56 Kinder die von Pfarrer Kimmle gegründete Tagesstätte.

 

Das Werk wuchs in den folgenden Jahren rasant an. Die Stiftung Caritas Kinderhilfe beschäftigte und förderte schon lange nicht mehr nur Kinder. Neben der integrativen Tagesstätte, der Schule und der Wohnheime entstanden immer mehr Werkstätten und Integrationsbetriebe. Heute umfasst die Stiftung, die 2007 nach ihrem Gründer umbenannt wurde, viele unterschiedliche Einrichtung in der Stadt Pirmasens, der Stadt Zweibrücken sowie dem Landkreis Südwestpfalz.

 

In der Heinrich Kimmle Stiftung sind heute ca. 450 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen tätig, deren primäre Aufgabe darin besteht, für das Wohl der ca. 1100 Menschen mit Beeinträchtigungen zu sorgen, die in unserer Stiftung auf ihrem Lebensweg begleitet und gefördert werden.

 

Am 31. Mai um 10:30 Uhr feiern wir in der Kirche St. Anton unser 50jähriges Jubiläum mit einem Pontifikalamt, das von Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann gehalten wird. Dazu ergeht herzliche Einladung an alle Eltern und Angehörigen sowie an die ganze Pfarrgemeinde.

 

 

 

Frank Buschmann sendet eine Grußbotschaft an die Heinrich Kimmle Stiftung

 

 

.... weitere Infos finden Sie auf unserer Facebook-Seite

 

Hier klicken !

Vorfreude, Anspannung und Gänsehaut

So oder so ähnlich könnte man die Gefühle in einer ersten Reflexion unserer Veranstaltung am vergangenen Samstag beschreiben.

50 Jahre ist eine lange Zeit und da man einen 50sten Geburtstag nur einmal feiern kann, haben wir uns bereits vor mehr als einem Jahr mit Ideen einer möglichen Feier und deren Gestaltung befasst.

 

„Wir organisieren ein Spiel für unsere Fußballmannschaft (besetzt mit Beschäftigten aus unseren Einrichtungen) gegen einen anspruchsvollen Gegner“, so lautete der erste Gedanke aus unseren Reihen. Somit fingen wir an, verschiedene Telefonate und Gespräche zu führen und waren überglücklich, als wir die Zusage der „Nationalmannschaft für intellektuell beeinträchtigte Menschen“ für unser Vorhaben erhalten haben. Als Spielort gegen einen solch renommierten Gegner kam nur das Städtische Stadion in Frage. Demnach nahmen wir Kontakt zur Stadtführung und zum FK Pirmasens auf und trugen unsere Idee vor. Von beiden Seiten erhielten wir ein positives Feedback und man sicherte uns jegliche Unterstützung zu.

Das könnte man im Prinzip als „Startschuss“ einer zeitweise durchaus abenteuerlichen und unvergesslichen Reise in Richtung 9. Mai beschreiben.

 

Schnell kristallisierte sich die Frage „Was machen wir nach dem Fußballspiel am 9. Mai?“ heraus. Die Antwort war schnell gefunden!


„Wir organisieren ein Open Air – Konzert mit ein paar angesagten Künstlern“. Man muss schon ehrlich zugeben, dass uns zum damaligen Zeitpunkt noch nicht vollumfänglich bewusst war, was da an Arbeit und Aufwand auf uns zukommt.

Im nächsten Step haben wir Kontakt mit ein paar Agenturen aufgenommen und die Künstler für unser Event gebucht.
Danach hieß es, ein festes Orgateam zu gründen, dass (bestehend aus 7 Personen) sich intensiv um die Planungen und Durchführung unseres Vorhabens kümmert.

In regelmäßigen (fast wöchentlichen) Sitzungen und unendlich vielen Emails, Gesprächen und Telefonaten haben wir im November letzten Jahres mit dem Projekt „inklusives Sport- und Musikevent im Städtischen Stadion Pirmasens“ begonnen.

Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Das zeigen auch die vielen durchweg positiven Rückmeldungen, die wir seit letzten Samstag erhalten haben.
Egal ob über Facebook, per Email, im persönlichen Gespräch, in Telefonaten, aus unseren Einrichtungen und über die Berichterstattung der Zeitungen. Das macht uns HKS´ler schon mächtig stolz!

Unser Orgateam war jedoch nur ein Teil eines großen Ganzen. Ohne die Unterstützung vieler Helfer, Dienstleister, Freunde und Sponsoren wäre eine Veranstaltung dieser Art nicht möglich gewesen.

Von daher ist es uns allen sehr wichtig, uns auch nochmals auf diesem Wege bei allen zu bedanken.

 

Bei unseren Sponsoren:

Pirmasenser Zeitung
PARK-Bellheimer Brauerei
Kamp-Reisen
PTI AG
PSB
Framas
Ring Maschinenbau
TOTTO LOTTO
VR-Bank Pirmasens eG
Unicorn Sportsbar
Autohaus Reinhard
RPR 1

und bei der Wasgau AG und deren Mitarbeitern für das tolle Catering im VIP-Bereich

Herzlichen Dank an

die Stadt Pirmasens
den FK Pirmasens
die VB Zweibrücken
alle Helfer der Heinrich Kimmle Stiftung

für die tolle Unterstützung

Danke auch

an die Fa. MC Veranstaltungstechnik
an die Künstler „Die Dicken Kinder aus Landau, Gregor Meyle, Stefanie Heinzmann, Glasperlenspiel“ der Haupt- und Nebenbühne „Stefanie Nerpel“
an Herwig von Meyszner (Produktionsleitung)
an Marcel Matheis (Stagemanager)
an Barbara Matheis (Unterstützung bei der Koordination der Interviews)
an Eberhard Gienger (für den fantastischen Fallschirmsprung)
an Marco Hagemann (für die tolle Moderation)
an die Gastspieler unserer Fußballmannschaft (Benjamin Auer, Sebastian Reinhard, Jörn Grieser, Jens Schaufler, Christoph Gensch, Frank Steigelmann)
an unsere Küche der Betriebsstätte Pirmasens
an die Fa. Kamp (für die Beförderung der Künstler)
an die AKTION-Mensch für die finanzielle Unterstützung bei den barrierefreien Toiletten
an Peter Baston (für die Zuschusskoordination von AKTION-Mensch)
an die Schiedsrichter „Markus Christ, Jürgen Kölsch und Alexander Seibert“
an die Fa. BSS Brill Services
an die Fa. Pyrotechnik 2000
an die „Jobber“ im VIP-Bereich (für den unermüdlichen Einsatz)

an unsere Stagehands, Techniker, Servicekräfte und Helfer von der HKS
Petra Köhler-Hauck, Peter Vollmer, Wolfgang Maiss, Andreas Blanz, Bernd Hahn, Benjamin Borell, Helmut Martin, Uwe Vonderlin, Torsten Würz, Angelika Kadel-Breitsch, Natalija Schimpf, Sigbert Neufeld, Gerd Knierim, Lisa Käflein, Winfried Dillinger, Carmen Müller-Lenhart, Alice Zink-Schirra, Martina Weber, Michael Schlick, Eric Schmitt, Andreas Stephan, Rainer Bold, Marlene Trapp, Jan Wagner, Elke Kaeflein, Andrea Bruhn, Volker Holzinger, Kevin Weisbrod, Maximilian Bollinger, Silke Kreusch mit Teilnehmer der UB, Klaus Schreiber, Thomas Guth, Christopher Burkhard, Karl Meyerhöfer, Oliver Schelling, Jakub Balaz, Marko Fremgen, Sebastian Reinhard, Cornelia Murphy, Sebastian Schönemann, Tino Lieber, Marko Schehl und das WB-Team der Abteilung Werbetechnik, Stefan Bissbort, Herr Käflein und alle die wir evtl. vergessen haben zu erwähnen

an die Fa. Möbel Martin (für die Ausstattung der Künstlerbereiche)
an die Fa. Wagner Gebäudereinigung (für die Reinigungsarbeiten vor, während und nach dem Event)
an die Verkehrsbetriebe (für den Shuttleservice)
an die Stadtwerke, das Bauamt, das Ordnungsamt und an das Stadtmarketing (für deren Unterstützung)
an Stefanie Nerpel (für die musikalische Darbietung auf der Nebenbühne)
an die Taekwondo-Truppe „Aitasports“ (für die Vorführung auf der Nebenbühne)
an die Regenbogen Kinderhilfe
an alle Tänzerinnen, Tänzer und die „Einlaufkinder“
an die JuKuWe (für die Filmaufnahmen)
an die Fa. Vabo
an die Fa. Fielmann (für die Trikotspende)
an die Fa. Jump n Shoez ( für die Tshirts)
an die Gerolsteiner Werkstätten (für die Luftballons)
an Herrn Benjamin Weber (Fotokiste)
an den Radsport Club Pirmasens
an die Fa. TA-Security
an das DRK
an die Feuerwehr
an die Einsatzkräfte der Polizei
an die Presse und Radiosender für die tolle Berichterstattung

an Herrn Sorg und sein Hausmeisterteam für die kooperative und tolle Zusammenarbeit

und an alle, die in irgendeiner Form unser Event unterstützt und begleitet haben.
Es hat uns allen sehr viel Freude bereitet mit Euch zusammen zu arbeiten.

 

HERZLICH DANK für ein unvergessliches inklusives Sport- und Musikevent !!

Jubiläumsevent - Danke an unsere Sponsoren

Wir freuen uns alle sehr darüber, dass der Kartenvorverkauf bisher so großartig verlaufen ist.

Aktuell haben wir von unserem Gesamtkontingent (6.000 Tickets) ca. 5.500 Karten verkauft. Für alle diejenigen die am 09.05.2015 im Städtischen Stadion in Pirmasens auf der Husterhöhe mit uns feiern wollen, heißt es "keine Zeit verlieren" und schnellstens die Vorverkaufsstellen bei der Pirmasenser Zeitung in Pirmasens oder im Capito in Zweibrücken aufzusuchen.

 

Es ist uns ein großes Anliegen bei dieser Gelegenheit nochmals zu erwähnen, wie wichtig die finanzielle Unterstützung bei der Planung und Durchführung eines solchen Events ist. 

Ein Wagnis dieser Art einzugehen, wäre für uns ohne die Beteiligung zahlreicher Sponsoren nicht möglich gewesen. Ebenfalls wären Ticketpreise auf diesem preislich günstigen Niveau im Prinzip ohne ein solches Engagement nicht denkbar.

 

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlichen bei folgenden Unternehmen bedanken:

 

 

Unsere Sponsoren:

 

Unicorn Sportsbar, Pirmasens ( http://www.unicorn-sportsbar.de/ )

psb intralogistics GmbH, Pirmasens ( http://www.psb-gmbh.de/ )

PTI AG, Lemberg (http://pti-group.de/ )

PARK & BELLHEIMER BRAUEREIEN GmbH & Co KG, Pirmasens  ( http://www.parkbrauerei.de/home.html )

WASGAU Produktions & Handels AG, Pirmasens (http://www.wasgau-ag.de/ )

Lotto Rheinland-Pfalz GmbH (https://www.lotto-rlp.de/ )

VR-Bank Pirmasens eG (https://www.vr-bank-pirmasens.de/ )

Kamp Reisen GmbH & Co. KG, Ludwigshafen ( http://www.kampreisen.de/ )

framas Kunststofftechnik GmbH, Pirmasens ( http://www.framas.com/ )

Mercedes-Benz, Autohaus Reinhard GmbH & Co. KG, Pirmasens ( http://www.mercedes-benz-reinhard.de/ )

Ring Maschinenbau GmbH, Pirmasens ( http://www.ring-stanztechnik.de/ )

Pirmasenser Zeitung ( http://www.pirmasenser-zeitung.de/ )

RPR 1 ( http://www.rpr1.de/ )